1956-58: Errichtung der Laborgebäude, des Niedergeschwindigkeitskanals NK 1 und eines mit Strahltriebwerken angetriebenen Hochgeschindigkeitskanales im Zuge des Aufbaus der Flugzeugindustrie in Dresden mit den Erfahrungen ehemaliger JUNKERS-Mitarbeiter
1958: Inbetriebnahme Niedergeschwindigkeitskanal NK 1
1958-61: Messungen ausschließlich für die Flugzeugindustrie Dresden (Flugzeuge des Typs 152 und 153)
1961: Zuordnung zum Institut für Leichtbau,
Übernahme und Umbau des mittleren Niedergeschwindigkeitskanales von der Ingenieurschule Dresden (Elisenstraße)
Untersuchungen auf dem Gebiet der Industrie- und Sportaerodynamik
1983: Übernahme durch Kombinat Spezialtechnik, Zentrum f. Forschung u. Technik
1990/91: Umbenennung des ZFT in UIT (Umwelt- und Ingenieurtechnik GmbH Dresden)
1991/92: Schließung des Arbeitsfeldes Windkanal innerhalb der UIT GmbH
1992-95: Weiterarbeit innerhalb der Arbeits- und Strukturförderungsgesellschaft Maschinen- und Anlagenbau Leipzig
Mai 1996: Gründung des Ingenieurbüros als GbR

Modell der '152' im NK 1
Modell der '152' im großen Niedergeschwindigkeits-Windkanal NK1